Zum Hauptinhalt springen

Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen

geschlossen
Kinder spielen auf einem Spielplatz

Förderaufruf 2020

Das Förderfenster ist geschlossen. Es können keine Förderanträge mehr eingereicht werden.

Soziale Einrichtungen sind mit ihrem Personal sowie den zu betreuenden Menschen in besonderem Maße von den fortschreitenden Belastungen durch die Auswirkungen klimatischer Veränderungen betroffen. Gleichzeitig stehen sie während der COVID-19-Pandemie vor besonders großen Herausforderungen und leisten einen maßgeblichen Beitrag zur Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts in Deutschland.Gefördert wurden sowohl strategische Beratungsleistungen und die Erstellung umfassender Konzepte als auch investive Maßnahmen sowie Informationskampagnen und Bildungsangebote zur Anpassung an den Klimawandel in sozialen Einrichtungen. Die Förderung dient vorrangig dem Schutz von vulnerablen Personengruppen wie: Pflegebedürftigen, Menschen mit Behinderungen, psychisch beeinträchtigten Personen, stationäre Patient*innen, Obdachlosen, Geflüchteten sowie Kindern.

Was wird gefördert?

  • Beratung und Erstellung von Konzepten zur Anpassung an den Klimawandel Förderschwerpunkt
  • Investive Maßnahmen zur Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen
  • Kampagnen und Weiterbildungsprogramme zur Sensibilisierung für den Umgang mit klimabedingten Belastungen

Wer wird gefördert?

Unter anderem:

  • Wohlfahrtsverbände
  • Krankenhäuser
  • Pflege- und Altenheime
  • Behindertenwerkstätten
  • Einrichtungen für suchtkranke Menschen
  • Sozialberatungsstellen
  • Frauenhäuser
  • Kindertagesstätten
  • Schulen

Kontakt

Förderrichtlinie AnpaSo E-Mail schreiben

Für Fragen zu laufenden Anträgen oder bewilligten Vorhaben

Projekte

  • Ausschnitte eines mit Moos begrünten Spitzdaches
    laufend

    Spok GmbH

    Auf dem Gelände des Bildungsträgers spok GmbH werden die Dach- und Fassaden-begrünung, die Verschattung, die Verbesserung des Regenwassermanage-ments sowie die Einrichtung eines Wasserspielplatzes im Außenbereich des Geländes gefördert.

  • Ausschnitte eines mit Moos begrünten Spitzdaches
    abgeschlossen

    Grundschule Markoldendorf

    Entlastung für die Kleeblattgrundschule in Markoldendorf: Dank des Einbaus von 26 Wärmeschutzfenstern, der Installation von Vorbaurollläden sowie der Anlage eines Gründaches soll die Hitze im Gebäude dauerhaft reduziert werden.

  • Eine Pergola wird von grünen Ranken umschlungen.
    abgeschlossen

    Stadt Wadern

    Mit einer Reihe von Hitze- und Sonnenschutzmaßnahmen in zwei Kitas und fünf Schulen schafft die Stadt Wadern kühlere Temperaturen in den Einrichtungen – und senkt damit die durch die Klimakrise verursachte Belastung der Kinder und Jugendlichen.

  • Buntstifte liegen auf einem Blatt Papier mit Skizzen
    abgeschlossen

    SZL Suchtzentrum gGmbH

    Für das Suchtzentrum Leipzig wurde eine Orientierungsberatung durchgeführt und anschließend eine detaillierte Maßnahmenplanung erstellt. Das Ziel war, die Hitzebelastung und die Auswirkungen von Starkregenereignissen zu reduzieren.

  • Auf einem Tisch liegt Papier, man sieht Hände, die darauf schreiben oder zeichnen, während die Hände einer anderen Person darauf zeigen
    abgeschlossen

    GrenzKultur gemeinnützige GmbH

    An sechs Standorten des Kinder- und Jugendzirkus „Cabuwazi““ sollen die klimabedingten Belastungen analysiert und geeignete Anpassungsmaßnahmen zur Umsetzung erarbeitet werden.

  • Auf einem Innenhof werden mithilfe eines Baggers Bäume gepflanzt, man sieht ein Loch in der Erde, daneben Tische und Stühle
    abgeschlossen

    AWO Ober- und Mittelfranken e.V.

    Im AWO Sozialzentrum Erlangen sorgt eine Dachbegrünung für kühlere Temperaturen und Artenvielfalt. Sonnensegel, zwei japanische Kirschbäume und eine Winterlinde spenden zudem Schatten und ermöglichen ein Verweilen im Freien auch an heißen Tagen.

  • Eine Gruppe von Menschen sammelt Ideen und hält diese auf kleinen Zetteln fest, die auf eine Pinnwand geklebt werden.
    abgeschlossen

    Deutsche Rotes Kreuz e.V.

    Der DRK e.V. entwickelt einen ganzheitlichen Ansatz zur Schulung von pädagogischem Fachpersonal mit dem Ziel, Kita-Kinder vor den Auswirkungen der Klimakrise zu schützen und sie für die Folgen zu sensibilisieren. Ziel ist eine bundesweite Vernetzung von Betreuenden.

  • Auf einem Tisch liegt Papier, man sieht Hände, die darauf schreiben oder zeichnen, während die Hände einer anderen Person darauf zeigen
    abgeschlossen

    Integral e.V.

    Im Rahmen des Projekts „Be_resilient“ (Behindertenwerkstätten klimaresilient) wurde ein umfassendes Klimaanpassungs-konzept für Integral e.V., einen Träger von Betreuungs- und Unterstützungsangeboten für Menschen mit Behinderungen, erarbeitet.

  • Eine Pergola wird von grünen Ranken umschlungen.
    abgeschlossen

    Villa Samariter

    Für die Pflegeeinrichtung Villa Samariter wurde die Freifläche neugestaltet. Für die Anpassung an den Klimawandel sorgen unter anderem ein schattenspendender Pavillon und eine Regenwasserzisterne zur Kühlung.

  • Buntstifte liegen auf einem Blatt Papier mit Skizzen
    abgeschlossen

    Diakonissenhaus Haus Horeb

    Für die Altenpflegeeinrichtung Haus Horeb in Teltow wurde ein Klimaanpassungs-konzept erstellt, das umfassende naturbasierte Maßnahmen empfiehlt. So kann sich die Einrichtung vor Folgen der Klimakrise schützen und naturnahe Lebensräume schaffen.