Zum Hauptinhalt springen

Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen

Kinder spielen auf einem Spielplatz

Fenstererneuerung mit gleichzeitiger Installation eines Sonnenschutzes und Anlage eines Gründachs für die Grundschule Markoldendorf

Zuwendungsempfängerin

Stadt Dassel

Maßnahmen

  • Einbau von 26 Wärmeschutzfenstern
  • Installation von Vorbaurollläden
  • Anlage eines Gründaches

Laufzeit

abgeschlossen

01.05.2022 bis 31.10.2022

Verortung

Markoldendorf

Fördervolumen

446.792,00 €

Die Kleeblattgrundschule wird von ca. 140 Kindern aus Markoldendorf und umliegenden Orten besucht. Das Gebäude stammt aus den 1950er Jahren und ist noch größtenteils unsaniert. Die Fenster sind mehrheitlich nach Süden ausgerichtet, sodass sich an heißen Sommertagen die Wärme in den Räumen staut und das konzentrierte Lernen durch die hohen Temperaturen sehr erschwert wird. Dies stellt eine enorme klimatische Belastung, insbesondere für die vulnerable Gruppe der Kinder, dar.

Ziel des Vorhabens ist es, die Temperaturen in den Innenräumen der Kleeblattgrundschule zu senken und damit die klimatische Belastung der Kinder der Grundschule in Markoldendorf zu reduzieren. In Folge des zunehmenden Klimawandels steigen die Temperaturen in der Grundschule vor allem in den Sommermonaten stark an. Durch den Einbau von 26 Wärmeschutzfenstern mit zusätzlichen Vorbaurollläden an den Fenstern soll daher eine Reduzierung der Hitze im Gebäude an sonnigen Tagen erreicht werden. Zusätzlich ist vorgesehen, ein Gründach zu installieren, um damit die Hitze innerhalb des Gebäudes weiter zu senken und das Mikroklima zu verbessern. Die vorgesehenen Maßnahmen schützen die Kinder vor starker Hitze, reduzieren gesundheitliche Risiken und lassen somit insgesamt eine wesentliche Verbesserung der Betreuungs- und Lernbedingungen erwarten.

Mit der Umgestaltung der Fensterfassade und der Begrünung des Daches sollen die Risiken der Hitzebelastung gemindert und die Kinder vor gesundheitlichen Schäden geschützt werden. Hiermit soll auch ein konzentriertes Lernen in den Sommermonaten wieder ermöglicht werden. Der Austausch der 26 Fenster durch Wärmeschutzverglasung und die Installation von Vorbaurollläden auf der Südseite des Gebäudes trägt zu einer Absenkung der Wärmebelastung bei, gleichzeitig wird nun durch die Verschattung der Rollläden direkter Schutz vor der Sonneneinstrahlung ermöglicht.

Das Gründach wirkt zum einen wärmedämmend im Sommer, zum anderen dient die Fläche als grüne Oase mitten im bebauten Stadtteil. Eine Reduzierung von 3-4 Grad Celsius wird für die Raumtemperaturen mit Gründach an heißen Sommertagen erwartet. Dabei wirkt sich die Grünschicht wie eine Dämmung und Hitzeabschirmung aus. Gleichzeitig bietet die Grünanlage Insekten, wie Käfern, Bienen und Schmetterlingen einen Lebensraum.