Zum Hauptinhalt springen

Zweiter Förderaufruf

geschlossen
Illustration mit Elektroautos, Windrädern und Solarmodulen

In der zweiten Förderrunde der KI-Leuchttürme für Umwelt, Klima, Natur und Ressourcen wurden im Rahmen eines Skizzenverfahrens erneut Projekte mit Leuchtturmcharakter gesucht, die KI-Anwendungen für den Klimaschutz vorantreiben oder KI-Systeme sowie ihre Infrastruktur ressourcenschonend gestalten.

Was wird gefördert?

Der zweite Förderaufruf des Programms KI-Leuchttürme war in zwei Förderschwerpunkte unterteilt:

Förderschwerpunkt 1: KI-Innovationen für den Klimaschutz
Das BMUV unterstützt hier allgemein Projekte, die durch KI-Anwendungen den Ausstoß von Treibhausgasemissionen mindern.

Förderschwerpunkt 2: Ressourceneffiziente KI
In diesem Schwerpunkt werden gezielt Projekte gefördert, die KI-Systeme und ihre Infrastruktur energie- und ressourcenschonender machen.

Wer wird gefördert?

In der zweiten Förderrunde waren staatliche und nichtstaatliche Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, gewerbliche und gemeinnützige Unternehmen, kommunale Gebietskörperschaften und Organisationen wie Stiftungen, Verbände, Vereine und Gewerkschaften antragsberechtigt. Voraussetzung war die Rechtsfähigkeit und die rechtliche Selbstständigkeit der Organisation. Gefördert werden dürfen nur Stellen außerhalb der Bundesverwaltung.

Die KI-Leuchtturmförderung zielte auf konkrete KI-Anwendungen mit hohem Praxisbezug. Daher wurde die Förderung insbesondere für transdisziplinäre Teams gewährt, das heißt für Verbundvorhaben aus mindestens zwei unterschiedlichen Gruppen von Zuwendungsempfangenden. Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, Vereinen, Verbänden oder Kommunen wurden ausdrücklich begrüßt, ebenso wie die Beteiligung von Start-ups, Social Entrepreneurs sowie kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Diese konnten sich auch als assoziierte Partner*innn, das heißt ohne finanzielle Förderung, einbringen.

Verbundprojekte sollten eine Anzahl von fünf Verbundpartner*innen in der Regel nicht überschreiten. Abweichungen waren in der Projektskizze zu begründen.

Häufig gestellte Fragen

Kontakt

KI-Leuchttürme +49 30 72618 0618 E-Mail schreiben

Sprechzeiten

Mo - Fr: 10 - 12 Uhr und 14 - 16 Uhr

Projekte

  • Kabel stecken in Servern
    laufend

    DC2HEAT

    Mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz soll ein Rechenzentren im Raum Frankfurt künftig umweltfreundlicher und energieeffizienter gestaltet werden.

  • Patch-Netzwerkkabel, die an den Switch angeschlossen sind
    laufend

    NADIKI

    Das Projekt soll den Energie- und Ressourcenverbrauch und den damit verbundenen CO2-Ausstoß von KI-Anwendungen über eine Schnittstelle bereitstellen und transparent machen.

  • laufend

    FluKIT

    Das Projekt zielt darauf ab, mittels Künstlicher Intelligenz den Ausbau der Stromerzeugung aus Wasserkraft und die naturverträgliche Erzeugung erneuerbarer Energien voranzutreiben.

  • laufend

    WERTIS-KI

    Das Projekt Wertstoff-Informations-System mit Künstlicher Intelligenz will das Umweltbewusstsein der Bürger*innen für Mülltrennung sensibilisieren und so erhöhte CO2-Emissionen reduzieren.

  • laufend

    GreenTwin

    Das Projekt GreenTwin widmet sich der Entwicklung einer nachhaltigen regionalen Logistik im ländlichen Raum mittels Künstlicher Intelligenz.

  • laufend

    GreenAutoML4FAS

    Ziel des Projektes ist es, KI-Anwendungen selbst ressourcenschonend zu gestalten. Dies wird am Beispiel von Fahrassistenzsystemen erprobt.

  • laufend

    RecycleBot

    Ziel des Projektes ist es, die Recyclingquote von Kunststoffabfällen zu erhöhen. Hierzu wird der Sortiervorgang mittels Künstlicher Intelligenz optimiert.

  • laufend

    KIWA

    Das Projekt ergänzt bestehende Systeme zur Waldbrandfrüherkennung durch Künstliche Intelligenz und macht sie dadurch nachhaltiger und leistungsfähiger.

  • Flügel einer Windkraftanlage vor blauem Himmel, in der Nähe fliegt ein Vogel
    laufend

    DeepBirdDetect

    Das Projekt hat das Potenzial, den Ausbau der Windenergie besser mit dem Natur- und Artenschutz zu vereinbaren.

  • laufend

    Smart-E-Factory

    Das Projekt Smart-E-Factory entwickelt KI-basierte Lösungen, um Nachhaltigkeitsziele in der Industrie zu erreichen.

  • laufend

    eki

    Das Projekt kann den Rechenaufwand der Nutzung von KI-Systemen reduzieren und deutliche Energieeinsparungen erzielen.

  • laufend

    KlkKa

    Das Verbundvorhaben will mit mitels Künstlicher Intelligenz Abwasserreinigungsprozesse klimaoptimiert steuern und Treibhausgasemissionen reduzieren.

  • ein technisches Gerät
    laufend

    DESIRE4ELECTRONICS

    Das Projekt setzt Künstliche Intelligenz ein, um den Recyclingprozess bei Elektrokleingeräten zu automatisieren.

  • laufend

    KIRA

    Ziel des Projektes ist es, die Entwicklung von ressourceneffizienterer KI zu ermöglichen, die künftig im Sinne der Nachhaltigkeit und zum Schutz von Umwelt und Klima eingesetzt werden kann.

  • Aufnahmesymbol über einem Smartphone, um eine Stimm- oder Tonaufnahme optisch darzustellen
    laufend

    RESCALE

    Ziel des Projektes ist es, den Energiebedarf für automatische Spracherkennung und maschinelle Übersetzung erheblich zu reduzieren.

  • Ein Rotkehlchen sitzt vor einer Art Nistkasten
    laufend

    TinyAIoT

    Ziel des Projektes ist es, den Ressourcenbedarf bestehender KI-Verfahren und Anwendungen in den Bereichen Umwelt, Klima und Naturschutz zu reduzieren.

  • Regen fällt auf eine Straße, im Hintergrund Bäume
    laufend

    EKAPEx

    Das Projekt entwickelt eine KI-basierte Niederschlagsvorhersage für Deutschland mit der sich vor allem Vorhersagen zu Extremwetterereignissen machen lassen.

  • Meer mit Eisbergen
    laufend

    IsoSens

    Entwicklung eines KI-basierten Sensors zur Bestimmung der isotopologischen Zusammensetzung von Treibhausgasen für die Erforschung klimatischer Prozesse (IsoSens)

  • Blick auf Photovoltaikanlage
    laufend

    I4C

    Intelligence for Cities: KI-basierte Anpassung von Städten an den Klimawandel – von Daten über Vorhersagen zu Entscheidungen (I4C)

  • Elektroschrott wie Platinen und Kabel
    abgeschlossen

    MetallKIDD

    MetallKIDD - Design eines zirkulären Metallmanagements mittels Metallstrategie und KI Unterstützung für ein Digitales Deutschland

  • CT Aufnahmen eines menschlichen Gehirns
    abgeschlossen

    KI-INSPIRE

    Künstliche Intelligenz für den innovativen nachhaltigen Strahlenschutz von Patienten in interventionellen radiologischen Einsatzgebieten

  • Waldlandschaft auf dem Bildschirm eines Smartphones
    laufend

    Natura Incognita

    Natura Incognita – eine Workflow-Plattform zur KI-basierten Artbestimmung

  • Bahnschiene mit digitalen Elementen
    abgeschlossen

    KI am Zug

    Nutzung von Methoden Künstlicher Intelligenz für den optimierten Bahnbetrieb der Zukunft

  • Blick in einen Serverraum
    abgeschlossen

    SustAIn

    Das Projekt SustAln systematisiert und erhebt beispielhaft die Auswirkungen von verschiedenen KI-basierten Verfahren auf die Nachhaltigkeit.

  • Frauenhand hält Mobiltelefon mit geöffneter Shopping App
    abgeschlossen

    GCA

    Der "Green Consumption Assistant" (GCA) soll dabei helfen nachhaltiger zu konsumieren. Dazu wird er bei der Produktsuche in der Suchmaschine Ecosia die konkreten Auswirkungen von Konsumentscheidungen anzeigen und über nachhaltigere Alternativen informieren.

  • Kollage zum Thema Bekleidung
    abgeschlossen

    CRTX

    Mit KI-unterstützter Spektroskopie und Bildanalyse soll im Projekt "Circular Textile Intelligence" (CRTX) eine spezifischere Sortierung für die Secondhand-Nutzung und das Faser-zu-Faser Recycling erzielt werden, um einen durchgängigen Stoffkreislauf zu ermöglichen.

  • In einer Recyclinganlage wird Müll auf einem Förderband transportiert
    abgeschlossen

    ReCircE

    Beim Projekt "Digital Lifecycle Record for the Circular Economy" (ReCircE) werden Stoffkreisläufe transparent gestaltet und die Abfallsortierung mithilfe von Künstlicher Intelligenz optimiert.

  • Blick in einen Grundwasserbrunnen
    abgeschlossen

    NiMo

    Das Projekt "Nitrat-Monitoring 4.0" (NiMo) nutzt intelligente Systeme zur nachhaltigen Reduzierung von Nitrat im Grundwasser.

  • Strommasten vor blauem Himmel
    abgeschlossen

    AI4Grids

    Mittels KI-basierter Planung und Betriebsführung von Verteilnetzen und Microgrids soll eine optimale Integration regenerativer Erzeuger und fluktuierender Lasten im Rahmen der Energiewende erzielt werden.

  • Bienen an einer Blüte, links daneben ein Messgerät
    abgeschlossen

    KInsecta

    Um Insekten zu schützen, ist ein systematisches Monitoring über einen langen Zeitraum notwendig. Das Open-Source-Projekt KInsecta möchte das Monitoring digitalisieren und mithilfe von KI in großem Umfang nutzbar machen.

  • Blick auf die Erde vom Weltraum aus
    abgeschlossen

    CO:DINA

    Erstellung einer Transformationsroadmap für Digitalisierung und Nachhaltigkeit, um die Digitalisierung für die sozial-ökologische Transformation zu nutzen.