Zum Hauptinhalt springen
10.02.2023

Moor-Pilotvorhaben: Wiedervernässung in Schleswig-Holstein startet

Wiedervernässung im Ellerortsmoor durch Grabenverschluss und Entfernung von Drainagen

Das Verbundvorhaben Klimafarm verwandelt eine trockengelegte Fläche im Ellerortsmoor wieder in ein intaktes Niedermoor, um klimafreundliche Formen der Grünlandbewirtschaftung auf nassen Moorböden zu erproben.

Im Moor-Pilotvorhaben Schleswig-Holstein haben die ersten wasserbaulichen Arbeiten zur Wiedervernässung trockengelegter Grünlandflächen begonnen. Im etwa zwei Kilometer von der Klimafarm in Erfde (Kreis Schleswig-Flensburg) gelegenen Ellerortsmoor wurde am Freitag (10.02.2023) die erste Moorbaustelle eröffnet. Wie viele andere Moorböden in der Eider-Treene-Sorge-Niederung wurde die Fläche über Jahrzehnte für die landwirtschaftliche Nutzung entwässert. Die rund 25 Hektar große Weide wird nun Stück für Stück wieder in ein intaktes Niedermoor verwandelt. Hierfür werden unter anderem Drainagen entfernt und Gräben zugeschüttet, damit das Regenwasser künftig nicht mehr abläuft.

Das Verbundvorhaben Klimafarm der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel macht damit einen weiteren Schritt zum Aufbau eines landwirtschaftlichen Pilotbetriebs. Während der zehnjährigen Projektlaufzeit (2021-2031) erprobt das Team klimafreundliche Formen der Grünlandbewirtschaftung auf nassen Moorböden in der Praxis. Hierfür werden die Flächen im Mittel 10 bis 20 Zentimeter unter Flur vernässt. Der natürliche Aufwuchs wird dann mit Spezialmaschinen geerntet. Anschließend soll das Mahdgut zum Rohstoff aufbereitet werden, aus dem künftig Produkte wie Pflanzenkohle, Verpackungsmaterial oder Spielzeug entstehen können.

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) fördert das Vorhaben mit rund 12,4 Millionen Euro. Insgesamt unterstützt das BMUV bundesweit vier Pilotvorhaben, die neue Bewirtschaftungsformen auf landwirtschaftlich genutzten, wiedervernässten Moorböden erproben. Die Pilotvorhaben sollen Lösungswege zur Senkung der Treibhausgas-Emissionen aus bewirtschafteten Moorböden aufzeigen und Erkenntnisse für den Klimaschutz gewinnen. Die Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH betreut die Pilotvorhaben als Projektträgerin im Auftrag des BMUV.

Kontakt

Pilotvorhaben Moorbodenschutz E-Mail schreiben

Pilotvorhaben Moorschutz

Schilfhalme vor einer Moorandschaft

Meldungen

  • großer Messestand des BMUV, davor Messebesucher
    23.01.2024

    Pilotvorhaben Moorbodenschutz präsentieren erste Ergebnisse ihrer Arbeit am Stand des Bundesumweltministeriums.

  • Balkenmäher auf Nasswiese
    24.10.2023

    Im Moor-Pilotvorhaben Schleswig-Holstein fand die erste Mahd auf wiedervernässten Moorflächen statt.