Das erste Förderprogramm, das die Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH übernommen hat, ist die Internationale Klimaschutzinitiative (IKI). Die ZUG kann dabei auf gut etablierte Strukturen und Prozesse aufbauen, die die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) als bisherige Auftragnehmerin für das IKI-Programmbüro entwickelt hat.

Seit Juni 2018 gehen die Aufgaben des IKI-Programmbüros bei der GIZ schrittweise auf das innerhalb der ZUG gegründete IKI Secretariat über. Im Auftrag des BMU prüft das IKI Secretariat der ZUG Projektanträge und legt sie dem BMU zur Entscheidung vor und begleitet Prozesse wie die politische und völkerrechtliche Absicherung der Projekte sowie den Erfahrungsaustausch innerhalb der IKI. Zudem bewertet das IKI Secretariat die Zwischen- und Verwendungsnachweise im Hinblick auf Mittelverwendung und Projekterfolg.

Für die durchführenden Organisationen von IKI-Projekten hat sich durch den Übergang vom IKI-Programmbüro auf das IKI Secretariat bei der ZUG nichts geändert, das heißt die Kontinuität in der Betreuung der einzelnen IKI-Projekte bleibt gewährleistet. Alle Organisationen werden gesondert über neue Ansprechpartner informiert.