30.05.2022

Internationaler Klimaschutz: Launch des Urban Living Lab Center

Foto des Urban Living Lab Teams bei der Launchveranstaltung

Im Mai 2022 hat das „Urban Living Lab Center“ offiziell seine Arbeit aufgenommen. Der Launch fand im Rahmen einer Veranstaltung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz in Berlin statt.

Im Mai 2022 hat das „Urban Living Lab Center“ offiziell seine Arbeit aufgenommen. Der Launch fand im Rahmen einer Veranstaltung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz in den Räumen der Zukunft - Umwelt - Gesellschaft (ZUG) gGmbH in Berlin statt. Dort begrüßte Corinna Enders, Geschäftsführerin der ZUG, eine Delegation der Projektpartnerorganisationen, darunter auch Maimunah Mohd Sharif, Executive Director von UN Habitat.

Klimaschutz und Lebensqualität in Städten verbessern

Das Projekt Urban Pathways, das von der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI) gefördert wird, hatte zahlreiche innovative Demonstrationskonzepte in den Bereichen urbane Mobilität, Energie und Kreislaufwirtschaft mitentwickelt. Um deren Wirkung zu verstärken, hat das Projektteam das „Urban Living Lab Center“ konzipiert. Das Center bringt Akteurinnen und Akteure des öffentlichen und privaten Sektors sowie der Zivilgesellschaft zusammen, um mit einem integrierten Ansatz Klimaschutz und Lebensqualität in Städten zu verbessern.

Universitäten als zentrale Partner der weltweiten Aktivitäten

Das Urban Living Lab Center, das gemeinsam vom Massachusetts Institute of Technology (MIT), der Technischen Universität Berlin (TUB), dem Wuppertal Institut sowie zahlreichen lokalen Partneruniversitäten betrieben wird, bietet einen strukturierten Ansatz für den Aufbau von Wissen und Fähigkeiten, den „Peer-Austausch“ und lokale Maßnahmen, deren Schwerpunkt auf sektoralen Verbindungen zwischen Mobilität, Energie und Ressourcen liegt. Das Center analysiert dazu die sozioökonomischen, institutionellen und politischen Aspekte, die die Einführung von intelligenten Mobilitätslösungen in Städten in Europa, Asien, Afrika und Lateinamerika beeinflussen.

Den Universitäten in den Partnerstädten des Urban Living Lab Center kommt in der Zusammenarbeit eine Schlüsselrolle zu, denn: Sie stellen das Wissen bereit, das für einen Wandel in den Städten hin zu einer nachhaltigen und integrativen Entwicklung erforderlich ist. Die Hochschulen werden aktiv bei der Entwicklung von Schulungs- und Entwicklungsformaten unterstützt. So werden sie zu „Drehscheiben“ für die Förderung lokaler Maßnahmen im Bereich der nachhaltigen Stadtentwicklung. Ziel ist es, lokale Politik- und Planungskapazitäten aufzubauen, den Zugang lokaler Behörden zu Förder- und Finanzierungsmechanismen zu verbessern und die Übernahme innovativer Geschäftsmodelle durch Unternehmen und Start-ups in den Pilotstädten zu unterstützen.

Zusammenarbeit fördern, voneinander lernen

Das Urban Living Lab Center bietet einen Raum für die Zusammenarbeit zwischen umsetzungsorientierten Projekten, die im Themenfeld städtischer Klimaschutz arbeiten. Entsprechend wird es eine offene Plattform für Projekte mit einem klaren Umsetzungsfokus sein; dazu gehören Projekte, die von der Internationalen Klimaschutzinitiative und der Europäischen Union, aber auch von anderen Förderern finanziert werden.

Kontakt

IKI Office Zukunft – Umwelt – Gesellschaft (ZUG) gGmbH Stresemannstr. 69-71
10963 Berlin
E-Mail schreiben Webseite der IKI

Aktuelle Meldungen