Einzigartige Naturräume auf dem Rad erleben


Schnelle Fakten

  • Titel des Projekts: Ausbau eines touristischen Radwegs von Wanninchen nach Fürstlich Drehna
  • Zuwendungsempfänger: Stadt Luckau
  • Ort / Region: Luckau, Landkreis Dahme-Spreewald / Lausitzer Revier (Brandenburg)
  • Fördergeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV)
  • Fördergegenstand: nachhaltiger Tourismus
  • Beitrag zu Zielen der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie (DNS): Gesundheit und Wohlergehen (Ziel 3), Nachhaltige Städte und Gemeinden (Ziel 11), Maßnahmen zum Klimaschutz (Ziel 13), Leben an Land (Ziel 15)
  • Fördersumme: 1.765.107,00 Euro
  • Projektlaufzeit: 01.10.2019 bis 31.03.2022

Die Region um die Städte Luckau, Calau, Lübbenau/ Spreewald und Vetschau/ Spreewald in der Lausitz im südöstlichen Brandenburg war früher ein Zentrum des Braunkohletagebaus. Nach der Stilllegung der Tagebaue bis Mitte der neunziger Jahre wurde das Gebiet umfassend saniert, aufgeforstet und rekultiviert. Entstanden ist eine abwechslungsreiche Natur- und Seenlandschaft mit einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt.

Die vier Kommunen arbeiten gemeinsam an der Entwicklung der Tagebaufolgelandschaften und wollen dort einen sanften, naturnahen Tourismus etablieren. Hierfür haben sie ein regionales Entwicklungskonzept erarbeitet: Eines der Leitprojekte ist die Schaffung eines attraktiven Kernradwegenetzes, das die touristischen Sehenswürdigkeiten der Region verbinden soll. Die einzelnen Abschnitte werden Stück für Stück verwirklicht.

Der durch das KoMoNa-Programm des BMUV geförderte Radweg von Wanninchen nach Fürstlich Drehna ist Teil des Entwicklungskonzepts und wurde von der Stadt Luckau umgesetzt. Die rund neun Kilometer lange Strecke trägt zur sanften touristischen Erschließung des Gebietes bei und soll Radtouristen das Erleben der einzigartigen Naturräume ermöglichen.

Der Radweg beginnt am Natur-Erlebniszentrum der Heinz-Sielmann-Stiftung am Schlabendorfer See, dem offiziellen Besucherzentrum des Naturparks Niederlausitzer Landrücken, das auch als Informations- und Dokumentationszentrum der ehemaligen Bergbaulandschaft dient. Die Strecke verläuft zunächst entlang des Nordufers des Schlabendorfer Sees. Dort ist unter anderem naturschonender Wassersport möglich und es werden emissionsfreie Ausflugstouren angeboten. Ziel ist Fürstlich Drehna, ein Ortsteil der Stadt Luckau, wo der Weg auf den Fürst-Pückler-Radweg trifft. Ergänzt wird der Radweg durch eine rund ein Kilometer lange Verbindung von Schlabendorf in Richtung Zinnitz. Ein Informations- und Leitsystem mit Informationstafeln und Wegweisern in einheitlichem Design gibt den Radfahrenden künftig Orientierung und informiert über Wissenswertes und touristische Sehenswürdigkeiten.