Antragstellung im Teilprogramm Umwelt

*** Die Informationen auf dieser Seite beziehen sich auf die bisherige LIFE-Programmperiode 2014-2020. Eine Aktualisierung erfolgt in Kürze. ***

Das Teilprogramm Umwelt gliedert sich in die drei Schwerpunktbereiche Natur und Biodiversität (NAT/BIO), Umwelt und Ressourceneffizienz (ENV) sowie Verwaltungspraxis und Information im Umweltbereich (GIE).

Für ‚traditionelle Projekte‘ aller drei Schwerpunktbereiche des Teilprogramms Umwelt wurde ein LIFE-Projekt bisher in einem zweistufigen Verfahren beantragt:

  1. Zunächst reichen Sie über das Online-Instrument eProposal ein zehnseitiges Konzept (Concept Note) ein. Die Struktur dieser Concept Note ist durch das eProposal vorgegeben und in den Antragsunterlagen beschrieben.
  2. Etwa vier Monate nach der Einreichung Ihrer Concept Note wird die zuständige EU-Agentur Ihnen mitteilen, ob Ihr Antrag die erste Hürde genommen hat, Ihnen ein detailliertes inhaltliches Feedback zu Ihrer Concept Note geben und Sie gegebenenfalls dazu auffordern, innerhalb von weiteren vier Monaten einen kompletten Projektantrag (Full Proposal) ebenfalls über das eProposal-Portal einzureichen. Bitte beachten Sie: Diese Aufforderung bedeutet noch keine Förderzusage. Es werden mehr als doppelt so viele ‚Full Proposals‘ eingeholt, wie am Ende gefördert werden können.

Den zeitlichen Ablauf für das Antragsverfahren 2020 finden Sie noch einmal zusammengefasst im Dokument ‚How to apply for funding?‘.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass zumindest im Jahr 2021 ein einstufiges Antragsverfahren zur Anwendung kommt.

Integrierte Projekte im Umweltbereich (IPE)

Während Sie die ‚traditionellen Projekte‘ über das Online-Instrument des eProposals beantragen können, werden Anträge für ‚Integrierte Projekte‘ des Teilprogramms Umwelt zwar auch über ein zweistufiges Verfahren, aber auf dem Postweg (Ausdruck und digitales Dokument auf Datenträger) eingereicht. Das genaue Vorgehen wird auf der EU-LIFE-Website beschrieben sowie in den Antragsunterlagen erläutert.